Männer-Spielchen sind ihr zu anstrengend

jeannine_michaelsen_beitragsbild

Kurzinfo Jeannine Michaelsen

Sie ist derzeit eine der gefragtesten Moderatorinnen des Landes, und macht nicht nur im Radio sondern auch im TV immer mehr auf sich aufmerksam. In der Show “Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt” bringt sie das Kunststück fertig, die beiden redseligen Protagonisten immer wieder in ihre Schranken zu verweisen und selbst die Kontrolle über die Sendung zu behalten. Ich hatte das Vergnügen, mit Jeannine Michaelsen eine Frau interviewen zu dürfen, die nicht nur mit ihrem guten Aussehen, sondern darüber hinaus mit viel Witz, Charme und Schlagfertigkeit einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.

Das Interview

Norman Habenicht: Hi Jeannine! Bei der Recherche zu diesem Interview wurde mir richtig schwindelig. TV-Moderatorin, Radio-Moderatorin, Schauspielerin und Musical-Darstellerin – viel mehr geht nicht. Was macht dir von all den Tätigkeiten am meisten Spaß? jeannine_michaelsen

Jeannine Michaelsen: Da kann ich mich tatsächlich nicht festlegen. Schauspielerei, Tanz und Gesang war das, was ich schon mit 9 Jahren machen wollte. Das mit dem Fernsehen ist irgendwie einfach passiert und ich habe wahnsinnig großen Spaß daran. Am liebsten ist es mir immer, wenn man alle Disziplinen zusammenschmeißt. Das, was dabei rauskommt, macht mir am meisten Spaß.

Wenn ich irgendeinen Quatsch mache, bekommen dass, zumindest während der Arbeit, ja doch ein paar Leute mit.

Norman Habenicht: Gibt es einen Tag in deinem bisherigen Berufsleben, den du niemals vergessen wirst, weil er besonders schön, oder womöglich auch besonders schrecklich war?

Jeannine Michaelsen: Besonders schön, ach, was sage ich – fantastisch: Der Tag, an dem man mich mit einem EB-Team und einem AAA-Ausweis in die Reihen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geschubst hat, mit den Worten: “Na, dann mach mal Interviews.”
Besser geht nur schwer.

Norman Habenicht: Als TV- und Radiomoderatorin finden deine Worte bei vielen Menschen Gehör. Bist du dir einer gewissen Vorbildfunktion bewusst, oder darf man sich da gar nicht so viele Gedanken drüber machen?

Jeannine Michaelsen: Vorbildfunktion ist vielleicht ein bisschen viel gesagt, aber eine gewisse Verantwortung trage ich und derer bin ich mir auch bewusst. Wenn ich irgendeinen Quatsch mache, bekommen dass, zumindest während der Arbeit, ja doch ein paar Leute mit. Ich glaube aber, dass der gesunde Menschenverstand einen vor den wirklich schlimmen Schnitzern schützt. Und da ich der Meinung bin, dass sowohl meine politische Einstellung als auch meine Bildung gesellschaftsfähig sind, erlaube ich mir eine Haltung und zu der stehe ich. Und die Fehler, die ich mache und schon gemacht habe; zu denen kann ich stehen.

Das war für die Beliebtheit in der Schulzeit nicht zwingend förderlich, aber wir haben es irgendwie alle unbeschadet überstanden.

Norman Habenicht: Ich hoffe ich beleidige dich nicht, wenn ich sage, dass du eine Rampensau bist. Warst du auch schon früher in der Schule so, oder hat sich das erst mit der Zeit entwickelt? Gab es vielleicht sogar ein Schlüsselerlebnis?

Jeannine Michaelsen: Ne, leider war ich immer schon so. Das war für die Beliebtheit in der Schulzeit nicht zwingend förderlich, aber wir haben es irgendwie alle unbeschadet überstanden.jeannine_michaelsen_ubahn

Norman Habenicht: Welche Projekte, über die du jetzt schon sprechen darfst, stehen denn in den kommenden Monaten noch an bei dir?

Jeannine Michaelsen: Auch dieses Jahr wird es wieder ein „Duell um die Welt“ mit Joko und Klaas geben, worauf ich mich wahnsinnig freue. Diese Sendung macht einen Heidenspaß. Gerade läuft die aktuelle “Sing meinen Song”-Staffel, die wir im März in Südafrika gedreht haben. Da mache ich die Künstlerdokus. Auch das ist wirklich ein fantastischer Job. Und dann basteln wir gerade mit ein paar wirklich guten Leuten an etwas Kleinem, hoffentlich Feinem… Dauert noch bis Herbst, bis da was spruchreif ist, aber wenn es gut wird, dann wird es gut.

Bitte vervollständige folgende Sätze:

Mit Joko und Klaas würde ich… privat gerne mal wieder ein Bier trinken. Das letzte ist ziemlich lang her.

Soziale Medien sind für mich… Fluch und Segen. Gut und wichtig, dass es sie gibt; gut und wichtig, dass man sie manchmal abschaltet.

Meine größte Schwäche ist,… dass ich grundsätzlich nicht vor 1:00 h schlafen kann. Ich bereue das jeden Morgen.

An einem für mich perfekten Samstag,… sitze ich mit Menschen vom Kaffee bis zum Wein im Café, dann geht’s über ins Kochen oder Essen gehen und dann versackt man gemeinsam in einer Bar. Tage verdaddeln liebe ich sehr.

Ich finde einen Mann besonders attraktiv,… wenn er weiß, wer er ist und liebt, was er tut. Und keine Spielchen spielt. Spielchen sind mir zu anstrengend.

strich
Dir gefällt 5einhalb.de? Folge uns in den sozialen Netzwerken! 5einhalb.de auf Facebook 5einhalb.de auf Google+ RSS Feed abonnieren