Sohn von Biathlon-Legende mischt Skicross-Szene auf

tommy_fischer_beitragsbild

Kurzinfo Tommy Fischer

Er ist ein Naturbursche wie er im Buche steht – “a echter Ruhpoldinger”, wie er selbst sagt. Sein Vater, die Biathlon-Legende Fritz Fischer, hätte ihn gerne auf Ski und mit einer Waffe auf dem Rücken um Medaillen kämpfen sehen, doch sein Sohn Tommy hat sich für die deutlich rasantere Variante Skicross entschieden. Wie er zu dieser exotischen Disziplin gekommen ist, wie für ihn ein perfekter Tag aussieht und was Helene Fischer damit zu tun hat, erfahrt ihr im folgenden Interview.

Das Interview

tommy_fischer_kopfhoerer_600px

Norman Habenicht: Hi Tommy! Wir haben Anfang September – bist du schon heiß auf die kommende Saison?

Tommy Fischer: Ja, seit fünf Wochen sind wir wieder auf Schnee unterwegs und es macht wieder richtig Spaß Skizufahren.

Norman Habenicht: Wie hast du dich den Sommer über fit gehalten und die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt?

Tommy Fischer: Der Trainingsalltag ist bei uns sehr abwechslungsreich: von Radfahren, Laufen, Krafttraining, Koordination, Schnelligkeit, Gleichgewicht, Beweglichkeit uvm. In allen Bereichen sollte man sich weiterentwickeln und fit sein.

Norman Habenicht: Dein Vater Fritz ist als Biathlon-Ikone in die Geschichtsbücher eingegangen. Warum bist du beim Skicross gelandet? Was macht diesen Sport für dich so einzigartig?

Angst ist der falsche Ausdruck, ich würde es Respekt nennen…

tommy_fischer_berge_510px

Tommy Fischer: Biathlon hab ich nie ernsthaft ausprobiert. Ich bin bis 2008 Ski-Alpin gefahren bis mich eine Verletzung zum Wechsel gezwungen hat. Skicross ist Mann gegen Mann und man ist nicht alleine auf der Piste, dadurch ist es sehr spannend da vom Start bis ins Ziel viel passieren kann.

Norman Habenicht: Skicross ist eine extrem gefährliche Sportart. Vor etwas mehr als zwei Jahren ist ein Kollege von dir bei einem Sturz ums Leben gekommen – und ihr wart auch noch zeitgleich auf der Strecke. Fährt seitdem die Angst mit, oder kannst du solche Dinge komplett ausblenden?

Tommy Fischer: So etwas ist immer sehr tragisch denn das will niemand haben! Angst ist der falsche Ausdruck, ich würde es Respekt nennen, der aber ganz normal ist denn sonst wirst du leichtsinnig und dann kann sehr schnell was passieren.

Norman Habenicht: Wie sieht für dich ein perfekter Samstag aus?

Tommy Fischer: Wenn wir Trainingsfrei haben dann Ausschlafen, eine Runde golfen, am See die Natur genießen und mit einem Bayernspiel ausklingen lassen.

Bitte vervollständige folgende Sätze:

Beim Fußball schlägt mein Herz für… den FC Bayern!

Ein romantisches Dinner hätte ich gerne mal mit… Helene Fischer. (lacht)

Schnee ist mir lieber als Sand, weil… Skifahren mein Leben ist!

Meine Ziele für diese Saison sind… eine Top-5-Platzierung bei der WM am Kreischberg.

Mein liebstes Skigebiet ist… puh, da gibt´s so viele schöne…

strich

Mehr zu Tommy Fischer im Internet:

Offizielle Webseite

Facebook-Fanpage

strich
Dir gefällt 5einhalb.de? Folge uns in den sozialen Netzwerken! 5einhalb.de auf Facebook 5einhalb.de auf Google+ RSS Feed abonnieren