“Ich mag es, wenn die Mädchen kreischen!”

bela_klentze_beitrag

Kurzinfo Bela Klentze

Man kennt ihn als Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher. Insbesondere seine Rolle als Bela Hoffmann in der täglichen RTL-Serie “Unter Uns” hat seine große Fangemeinschaft noch einmal deutlich wachsen lassen. Ich hatte die Gelegenheit, mit ihm unter anderem über seine frische Trennung von seiner Freundin und über die Auswirkungen seines guten Aussehens zu sprechen.

Das Interview

Norman Habenicht: Hi Bela! Lass uns das leidige Thema direkt am Anfang abhaken. Du bist seit einigen Tagen wieder Single – wie geht es dir damit?

© 2013 heike ulrich fotowork

© 2013 heike ulrich fotowork

Bela Klentze: Es geht mir gut! Ich bin froh unabhängig zu sein und kompromisslos meinen Weg zu gehen. Hinzu kommt, dass ich schrecklich gut mit mir alleine sein kann, ohne das mir langweilig wird! Das Wichtigste ist, sich selbst niemals zu verlieren! Am Ende des Tages ist niemand anders dafür verantwortlich wie es dir geht, außer du selbst und jede anbrechende Sekunde ist eine neue Chance, dein Leben zu ändern.

Es braucht bei mir etwas, bis ich mich verliebe.

Norman Habenicht: Hast du jetzt erst mal die Schnauze voll, oder bist du für neue Angebote offen? An weiblichen Fans mangelt es ja beim besten Willen nicht…

Bela Klentze: Ich gehöre nicht zu der Fraktion Mann, die sich von einer Beziehung in die nächste stürzt. Ich habe auch gerne meinen Spaß! Es braucht bei mir etwas, bis ich mich verliebe. Das geht nicht von heute auf morgen. Man sollte das genießen, was man gerade hat und sich nicht zu oft danach sehnen, was man nicht hat.

Norman Habenicht: In jungen Jahren hast du schon mit der Schauspielerei angefangen. Wie kam es dazu? Hattest du zwischendurch auch mal Lust, einen anderen Berufsweg einzuschlagen?

Bela Klentze: Es ist ein Privileg von klein auf zu wissen, was man gut kann und will. Ich wollte niemals etwas anderes als Schauspieler sein. Als ich 9 Jahre als war und mein erstes Set (Anm.: beim Tatort) sah, war ich sofort verliebt. Anfangs war ich Kindermodel, doch das reichte mir nicht. Meine Eltern haben mich mit meinen Plänen immer von ganzem Herzen unterstützt. Dafür bin ich auf ewig dankbar. Jeder Schauspieler weiß, dass dieses Business ein Hoch und ein Tief ist. Ich hatte das große Glück, mich in sehr vielen tollen Produktionen kreativ auszutoben. Aber auch ich weiß, was es heißt, Durststrecken zu durchleben. Da ich ungerne untätig rumsitze, bin ich zwischenzeitlich auf den Bau gegangen oder habe Autos geputzt. Nur des Geldes wegen, aber so bleibt man auf dem Teppich.

© 2013 heike ulrich fotowork

© 2013 heike ulrich fotowork

Täglich drehen ist die beste Filmschule der Welt und ich kann mir gut vorstellen temporär zurück zu kehren.

Norman Habenicht: Du hast viele Jahre bei “Unter Uns” in einer täglichen Serie mitgewirkt. Vermisst du die Zeit manchmal, oder ist das Thema für dich abgeschlossen?

Bela Klentze: In einer erfolgreichen Serie eine Rolle spielen zu dürfen, die man so lieben lernt, wie ich das getan habe, bleibt eine unvergessliche Zeit. Täglich drehen ist die beste Filmschule der Welt und ich kann mir gut vorstellen temporär zurück zu kehren. Leider wird man in Deutschland sehr schnell auf eine Serienrolle reduziert, daher ist es mir wichtig die Menschen immer wieder neu zu überraschen.

Norman Habenicht: Du hast bislang Erfahrungen im Theater, Film & TV, als Moderator und Synchronsprecher sammeln dürfen. Wo fühlst du dich am wohlsten? In welchem Bereich werden dich deine Fans vermutlich in Zukunft häufiger sehen?

Bela Klentze: Filme haben mich schon immer begeistert und vor der Kamera zu stehen ist für mich das Größte. Aber das ist es, was ich so liebe an meinem Beruf. Die Vielseitigkeit der Möglichkeit mich auszuprobieren. Es gibt noch so viel zu entdecken und ich freue mich darauf! Ich kann meinen Fans versprechen, dass sie noch vieles von mir sehen und hören werden.

Bitte vervollständige folgende Sätze:

Fußball ist für mich… unlogisch – gibt man jedem einen Ball, müssen sich nicht alle um einen streiten!

An einem perfekten Samstag… genieße ich die Gegenwart!

Mein Aussehen spielt in meinem Beruf… Ich mag es, wenn die Mädchen kreischen! (grinst)

In einer Beziehung wünsche ich mir… gegenseitigen Respekt. Darauf basiert alles.

Das Jobangebot, das ich niemals ablehnen würde… DIE ROLLE!!!

strich

Mehr zu Bela Klentze im Internet:
Offizielle Webseite
Facebook Fanpage

strich
Dir gefällt 5einhalb.de? Folge uns in den sozialen Netzwerken! 5einhalb.de auf Facebook 5einhalb.de auf Google+ RSS Feed abonnieren