Die Familie ist für den stahlharten Bodyguard das Wichtigste

Carsten Stahl Faust

Kurzinfo Carsten Stahl

Er ist der Star aus der RTL2-Serie “Privatdetektive im Einsatz”. Muskelberge und Tattoos sorgen dafür, dass er auf den ersten Blick furchteinflößend wirkt. Doch wer Carsten Stahl besser kennt merkt schnell, wie man sich durch Äußerlichkeiten täuschen lassen kann. Doch an dieser Stelle spare ich mir weitere Worte und lasse das Interview für sich selbst sprechen…

Das Interview

IMG_1901

Norman Habenicht: Hallo Herr Stahl! Sie sind ein absoluter Modellathlet. Wie halten Sie sich so unglaublich fit?

Carsten Stahl: Erst mal danke für dieses nette Kompliment, aber ich denke das Prädikat Modellathlet haben sich andere Sportler weitaus mehr verdient als ich. Einigen wir uns doch einfach darauf, dass ich für mein Alter noch gut in Form bin und auch noch mit Jüngeren, noch die eine oder andere Runde mithalten kann.

Ich trainiere vier bis fünfmal die Woche Kampfsport oder mit Gewichten und mache zusätzlich noch etwas Wellness, und schwimme auch mal ein paar 50 Meterbahnen.

Norman Habenicht: Haben Sie als Teenager auch schon Krafttraining gemacht oder gab es noch andere Sportarten, die Sie interessiert und ausgeübt haben?

Carsten Stahl: Als Teenager habe ich genau wie andere vielleicht heute auch, gerne Fußball, Basketball und Hockey gespielt. Mannschaftssport ist meiner Meinung nach, gerade in der Entwicklungsphase von Kids und Teenagern besonders wichtig, da dort vor allem der Teamgeist, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die sozialen Bindungen geprägt werden, die fürs spätere Leben sehr wertvoll und unverzichtbar sind. Den Kampfsport betreibe ich seit dem 11. Lebensjahr und mit Siebzehn habe ich langsam begonnen, zusätzlich Kraftsport zu betreiben, was dann ab dem 20. Lebensjahr intensiver wurde und auch bis heute ein fester Bestandteil mit dem Kampfsport zusammen, in meinem Leben geblieben ist.

IMG_4218

Norman Habenicht: Sie sind hauptberuflich Personenschützer. Ihre Auftraggeber vertrauen Ihnen sozusagen ihr Leben an. Eine Verantwortung wie man sie in kaum einem anderen Beruf vorfindet. Was bedeutet Ihnen dieser Job? Haben Sie schon mal an Ausstieg gedacht, weil die psychische Belastung zu groß wurde?

Carsten Stahl: In diesem Job trägst du eine sehr große Verantwortung, für das Leben deiner Schutzperson und oft auch für dessen Familie, du musst immer voll da sein, du musst immer 150 Prozent geben und du musst bereit sein, wenn der schlimmste Fall eintritt, dein Leben zu riskieren. In einem Bruchteil einer Sekunde musst du handeln oder ein Mensch kommt zu Schaden. Das ist eine Verantwortung, der sich jeder bewusst sein muss, der diesen Job ausüben möchte! Dieser Beruf ist und war für mich immer mehr als nur ein Job, er war eine Passion und etwas für was ich geboren wurde, Menschen zu beschützen und mitzuhelfen Verbrechen zu verhindern und aufzuklären und vor allem zu zeigen, wie man sich und andere davor schützen kann!

In einem Bruchteil einer Sekunde musst du handeln oder ein Mensch kommt zu Schaden. Das ist eine Verantwortung, der sich jeder bewusst sein muss, der diesen Job ausüben möchte!

IMG_2838

Jeder Personenschützer denkt früher oder später darüber nach wie lange er diesen Job noch machen kann, vor allem, wenn man eine eigene Familie gründet und Kinder sein Leben bereichern, denn er weiß am besten welcher Gefahr er sich täglich aussetzt und damit leider auch das Risiko steigt, dass seine Familie ihn verlieren könnte! Ich vertrete heute, nach dem ich so viel Schlimmes und Böses in meinem Leben gesehen und erlebt habe, die Meinung, dass wenn man das wunderbare Glück hat, Vater zu werden, sofort aus dem aktiven Dienst treten sollte, denn Kinder brauchen ihre Eltern, und zwar alle beide! Wenn mir heute jemand sagt er möchte diesen Job ausführen und mich dann fragt was er dafür tun muss, ist meine erste Frage: Hast Du Kinder oder möchtest Du welche haben? Höre ich dann ein ja, sage ich nur eines zu Ihm, bitte lasse es, die Gefahr ist zu groß und der Verlust wäre unerträglich und nicht ersetzbar, für kein Geld der Welt! Ich glaube damit habe ich die Frage, ob ich schon mal über einen Ausstieg nachgedacht habe, beantwortet. Nicht wegen der psychischen Belastung, sondern wegen der wichtigsten Verantwortung, die ein Mann in seinem Leben tragen kann, die eines liebenden Vaters!

Norman Habenicht: Sie sind durch die RTL II-Serie Privatdetektive im Einsatz in kurzer Zeit sehr bekannt und gleichermaßen beliebt geworden. Könnten Sie sich auch vorstellen, hauptberuflich als Schauspieler zu arbeiten? Hollywood ist doch auch nicht der schlechteste Ort zu Leben…

IMG_1055

Carsten Stahl: Es freut mich, dass die Menschen erkannt haben, um was es mir in der Serie geht und wer ich wirklich bin und das sie sich auch die Zeit genommen haben, mich in der Serie näher kennen zu lernen und mich nicht sofort abgestempelt haben, wegen meiner extremen Erscheinung und meines, na ja sagen wir mal so, intensiveren Tons. Die Schauspielerei ist eine interessante aber auch schwierige Branche und da ich mein Leben nicht durchplane, werde ich einfach mal sehen, was mir die Zukunft und mein Schicksal so bringt, aber wenn die Menschen da draußen mich weiter sehen wollen, könnte ich mir schon vorstellen, diesen Beruf noch weiter und intensiver auszuüben, auch ohne Hollywood, obwohl es bestimmt mal interessant und lustig wäre, in einem Hollywood Blockbuster von “Stallone” oder “The Rock” festgenommen zu werden.

Norman Habenicht: Sie zitieren gerne Dichter und Denker. Das passt so gar nicht zum Klischee des tätowierten Modellathleten. Was fasziniert Sie so an Literatur und Poesie?

Carsten Stahl: Wörter und Zitate haben eine sehr starke Wirkung und können Grenzen und Ängste bezwingen, sie spenden Mut, Hoffnung und geben Kraft jedes Hindernis und jeden Selbstzweifel im Leben zu bezwingen, auch für einen Menschen wie mich. Die Menschen, die diese unglaublich intensiven Worte verfasst haben, zu ehren und an sie und ihre Worte zu erinnern, ist mir eine Pflicht, denn sie haben auch mir in meinen dunkelsten Momenten die Kraft gegeben, weiter zu machen.

Da ich selbst als Teenager eine sehr schwere Zeit hatte und deshalb genau weiß wohin das führen kann und was man sich damit für die Zukunft alles verbauen kann, möchte ich mithelfen, für Kids und Jugendliche etwas zu tun.

Norman Habenicht: Auf Facebook halten Sie regen Kontakt zu Ihren Fans und geben Einblicke hinter die Kulissen. Was bedeuten Ihnen Ihre treuen Anhänger? Können Sie heute vielleicht schon verraten, auf welche neuen Projekte sie sich in naher Zukunft freuen dürfen, oder wird es jetzt erst mal ruhiger um Ihre Person?

IMG_2184

Carsten Stahl: Ohne treue Anhänger und die Menschen, die zu einem und hinter einem stehen, wäre weder ich noch irgendein anderer, der in Öffentlichkeit steht, überhaupt bekannt! Nur diese treuen Menschen machen die so genannten Prominenten oder Stars, zu denen ich mich allerdings nicht zählen möchte, ich bin der Mensch, der ich bin und zu dem mich das Leben, mit seinen Höhen und Tiefen, gemacht hat, nicht mehr und nicht weniger. Wir alle sind nur die Summe unserer Erlebnisse und Erfahrungen im Leben, ich bin ein Mensch genau wie jeder andere und das wird auch immer so bleiben, egal was auch immer noch in meinem Leben passiert und mein Schicksal für mich bereithält. Im Moment sind einige Projekte in Planung, ich bitte deshalb um Verständnis das ich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen dazu geben kann. Aber ein Projekt liegt mir persönlich sehr am Herzen, da viele Menschen in mir einen Helden, ein Vorbild und sogar eine Vaterfigur sehen, habe ich auch die Pflicht, diese Wertschätzung und das Vertrauen dieser Menschen nicht zu enttäuschen und auch weiterhin für Gerechtigkeit, Respekt und Menschen einzustehen, die Hilfe brauchen. Da ich selbst als Teenager eine sehr schwere Zeit hatte und deshalb genau weiß wohin das führen kann und was man sich damit für die Zukunft alles verbauen kann, möchte ich mithelfen, für Kids und Jugendliche etwas zu tun. Ich eröffne mit anderen guten Leuten zusammen in Berlin ein Camp Stahl, ein Jugendcamp, dass Teenagern die Möglichkeit geben soll, Hilfe zu finden und zu bekommen und sie vor allem von den Strassen und deren Gefahren und Verlockungen wegzuholen! Diesen jungen Menschen ein Gemeinschaftsgefühl zu geben und ihnen Respekt vor anderen zu vermitteln und vor allem, jeglicher Gewalt entgegen zu wirken, bevor sie entsteht, ist mir ein sehr persönliches Anliegen, für das ich mich jetzt unter anderem einsetzen werde.

strich

Carsten Stahl im Internet:

Homepage
Facebook Fanpage

strich
Dir gefällt 5einhalb.de? Folge uns in den sozialen Netzwerken! 5einhalb.de auf Facebook 5einhalb.de auf Google+ RSS Feed abonnieren

4 Gedanken zu „Die Familie ist für den stahlharten Bodyguard das Wichtigste

  1. Meine Frage ist Carsten welche Tattoos hast du auf Deinem Körper weil die finde ich wirklich geil und super klasse und deinen Job wie lange machst du denn schon … ??

  2. Das stimmt Herr Stahl ich habe 2 Rabauken und das dritte ist unterwegs. Es gibt nur eins im leben das sind Frau und kinder bzw familie. Achso ich beneide dich sehr um deine Figur hätte ich auch gern so ein body.

  3. Ich frage mich was Sie hier für eine Scheisse schreiben, und eines sollte Ihnen bewusst sein, was Sie hier gerade machen ist einen Straftat und nennt man Verleumdung!!!
    Vorsichtig mit solchen öffentlichen Unwahrheiten, die können ganz schnell sehr teuer werden und auch mit Haftstrafe enden!!!
    Ein schönes Leben noch, und mal weniger fantasieren und bei der Wahrheit bleiben!!!

Kommentare sind geschlossen.